Schriftstellerresidenz in der Schweiz

Bis Januar 2021 bleibt Radka Denemarková in der Schweiz, wo sie auf ihrem nächten Roman arbeitet. Die Schriftstellerin hat eine Einladung von der LANDIS & GYR STIFTUNG Foundation angenommen nach dem sie die renommierte „Spycher: Literaturpreis Leuk 2019“ für die deutsche Ausgabe des Romans Ein Beitrag zur Geschichte der Freude erhielte.

Die Wohnung, in der R. Denemarkova im Leuk arbeitet, wurde nach dem Künstler Fritz Wotruba (1907–1975) bennant. F. Wotruba war ein Bildhauer, der nach dem Anschluss  Österreichs in die Schweiz floh, während des Krieges in Zug bei Zürich arbeitete und 1945 nach Wien zurückkehrte.

Spycher: Literaturpreis Leuk 2019

Die Stiftung Schloss Leuk freut sich, den Namen der neuen Preisträgerin des Spycher: Literaturpreises Leuk bekannt zu geben. Der Preis, der zum neunzehnten Mal verliehen wird, geht an die tschechische Autorin Radka Denemarková.

„Radka Denemarková ist eine der provokantesten, politischsten und zugleich eine der poetischsten Autorinnen der Gegenwart, wie sie in ihrem soeben auf Deutsch erschienenen Roman Ein Beitrag zur Geschichte der Freude unter Beweis stellt,“ die Jury begründet die Wahl. „Sprachmächtig und metaphernverspielt macht es die Schriftstellerin ihren Leserinnen und Lesern nicht leicht, beweist jedoch, dass Schmerzhaftigkeit des Erzählten, Poesie und Präzision der Sprache einander keinesfalls ausschließen.“

Der Spycher: Literaturpreis Leuk wird von der Stiftung Schloss Leuk seit 2001 jährlich vergeben. Lukas Bärfuss, Felicitas Hoppe, Sibylle Lewitscharoff, Marcel Beyer, Durs Grünbein und Martin Mosebach sind sechs der Preisträger, die später mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet wurden.

Spycher: Literaturpreis Leuk 2019 »