Radka Denemarková erhält das H.C. Artmann Stipendium der Stadt Salzburg

In Erinnerung an den Poeten und Sprachkünstler H.C. Artmann vergibt die Stadt Salzburg gemeinsam mit dem Literaturhaus Salzburg seit 2008 jährlich das H.C. Artmann-Literaturstipendium für einen zwei- bis dreimonatigen Aufenthalt als Stadtschreiber in Salzburg. Bisherige Preisträger sind: 2008 Stefan Weidner (Deutschland), 2009 Armin Senser (Schweiz), 2010 Sigitas Parulskis (Litauen) und 2011 Ruth-Johanna Benrath (Deutschland). Im Sommer 2012 war die mazedonische Autorin und Übersetzerin Lidija Dimkovska als Writer in residence in Salzburg und hat einen Roman fertig gestellt. 2013 fiel die Wahl auf den jungen Südtiroler Autor Gerd Sulzenbacher, 2014 war der ukrainische Schriftsteller Ljubko Deresch in der Traklstadt, im Herbst 2015 Boris Chersonskij aus Odessa. Im Mai und Juni 2016 erhielt das Artmann-Stipendium der in Köln lebende Roma-Autor Jovan Nikolic, im Herbst 2017 der rumänische Autor Bogdan Cosa und 2018 war die österreichische Lyrikerin  Sandra Hubinger Salzburger Stadtschreiberin.

Radka Denemarková erhält das H. C. Artmann Literaturstipendium für das Buch „Ein Beitrag zur Geschichte der Freude“ (Verlag Hoffman und Campe, Hamburg, 2019).

www.literaturhaus-salzburg.at