Aus Buchbesprechungen

Jako by se to všechno stalo včera / Als wäre das alles gestern geschehen (2021, CZ-DE)

Jako by se to všechno stalo včera / Als wäre das alles gestern geschehen

Die Autorin geht etwas anders an das Thema heran, als man erwarten könnte, sie beschränkt sich nicht auf historische Fakten, die oft nur als Fakten über etwas wiederholt werden, das vor Jahren passiert ist, die zwar Emotionen wecken können, aber es gibt Grenzen, über die sie nicht hinausgehen können. Radka Denemarková ist eine großartige Schriftstellerin, aber noch wichtiger ist ihre Einsicht. Beide Qualitäten gehen eine Symbiose ein, sie kann Worte finden, die tiefe Gedanken ausdrücken. Und es sei darauf hingewiesen, dass es sich dabei in erster Linie um ihre Gedanken handelt, auch wenn sie wichtige Elemente aus dem Werk anderer Denker entnehmen und auf originelle Weise zusammenfassen kann.Jiří Lojín, VašeLiteratura.cz
Radka Denemarková: Román Hodiny z olova (2019, CZ)

Stunden aus Blei

„Stunden aus Blei“ ist ein ungewöhnlich umfassender und vielschichtiger Roman, der ganz bewusst als politisches Kunstwerk konzipiert ist, das Wirkung erzielen will. Er thematisiert die zeitgenössische Form der chinesischen Gesellschaft als totalitäres Regime, doch im Zentrum dieser Betrachtung steht weniger die Funktionsweise der Gesellschaft als vielmehr das Schicksal derjenigen, die sich in der Opferrolle befinden. Die Wiedergabe des Romans gibt sich mit der traditionellen Vorstellung von den Figuren als einzigartigen Wesen zufrieden, die gelegentlich zufälligen Ereignissen ausgesetzt sind. Die Protagonisten der „Stunden aus Blei“ sind symbolische Typen, ähnlich der Tradition des antiken Mythos. Sie repräsentieren Berufe, Handlungen und Haltungen, mit deren Hilfe sich schaurige, tödliche Ereignisse abspielen. Private Schicksale befinden sich ganz im Griff unaufhaltsamer gesellschaftlicher Mechanismen: Chinas Aufstieg zur Macht ist gleichzeitig das Gegenteil der bröckelnden Werte der europäischen Zivilisation, die sich in einer Krise befindet, aus der es keinen Ausweg gibt. „Stunden aus Blei“ ist der Versuch, einen Roman zu schreiben, der den Leser aus dem hochmütigen Gefühl herausholt, er lese „nur“ eine gut durchdachte Geschichte.Magnesia-Litera-Preis Jury
Introspektion und Panoramablick, Allegorie unserer Zeit und gleichzeitig ausgefeilte Detail-Nuancierung; keine einzige Gestalt im Buch ist eine Pappfigur, sondern wiederum fast ein eigener Roman.Marko Martin, Die Welt
…ein glühender Appell, unsere Haltungen zu überdenken, denn wir tragen einen Makel in uns, der uns empfänglich macht für Demagogen, Heilsversprecher und vermeintliche Führer…Michael Stavarič, Die Presse
Das Buch ist ein Koloss, rein äußerlich – aber er erschließt Welten.Cornelia Geißler, Berliner Zeitung
Der Roman […] zeigt, wie die Entmenschlichung – ein Kennzeichen des 20. Jahrhunderts – fortschreitet, in der Symbiose aus Diktatur und Kapitalismus.Niels Beintker, BR2 Kulturwelt
Geschickt und mit unaufdringlicher Sprachfertigkeit verbindet Denemarková Welten und politische Systeme.Bernd Melichar, Kleine Zeitung
„Stunden aus Blei“ verbirgt an keiner Stelle, dass es ein durch und durch politisch engagiertes Buch ist. Dass Radka Denemarková ein so unverhohlen vorgetragenes literarisches Engagement in eine so poetische Sprache und eine so originelle Form überführen kann, macht sie zu einer der spannendsten Gegenwartsautorinnen überhaupt.Veronika Schuchter, Die Furche
Radka Denemarková schreibt aus dem Eigenen heraus, ohne ihr Selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Persönliche Erfahrungen, Erlebnisse und Haltungen nutzt die dezidiert politische Schriftstellerin, um den Blick auf fremde Welten zu lenken, gesellschaftlich Relevantes darzustellen, Anklage zu erheben. Kompromisslosigkeit geht dabei mit die Umstände stets aufs Neue prüfender Reflexion einher: eine Verbindung, die sowohl in sprachlicher Brillanz als auch inhaltlicher Tiefe zutage tritt.Literaturpreis-des-Landes-Steiermark Jury
Radka Denemarková hat sich in die Reihe derer eingereiht, die im Verdacht stehen, den Literaturnobelpreis zu erhalten.Daniela Strigl, Ex libris, ÖRF Ö1

Radka Denemarková: Příspěvek k dějinám radosti. Host, Brno 2014.

Ein Beitrag zur Geschichte der Freude

Drei Jahre nach dem formal experimentellen ‚Doppelroman’ „Kobold“ legt Radka Denemarková mit dem Buch „Beitrag zur Geschichte der Freude“ nach. Der neue Roman bestätigt zumindest die hohe Qualitätsgarantie, die Denemarkovás Name bietet. Und er bestätigt den Eindruck, dass sie eigentlich immer wieder die gleiche Geschichte schreibt, wenn auch jedes Mal auf eine ganz andere Art und Weise. Die Geschichte, wie wir uns selbst verlieren.Petr A. Bílek, Respekt
Es ist ein erschütternder und verstörender Roman, und darum so wahrhaftig.ZDF Mittagsmagazin
Radka Denemarková hat es geschafft, einen bestürzenden, hochgradig politischen und gleichzeitig poetisch verdichteten Roman vorzulegen.Die Furche
Sprachverliebt und metaphernverliebt ist sie die große Tabubrecherin und Themensetzerin der tschechischen Gegenwartsliteratur.Neue Zürcher Zeitung
Radka Denemarková schreibt aus dem Eigenen heraus, ohne ihr Selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Persönliche Erfahrungen, Erlebnisse und Haltungen nutzt die dezidiert politische Schriftstellerin, um den Blick auf fremde Welten zu lenken, gesellschaftlich Relevantes darzustellen, Anklage zu erheben. Kompromisslosigkeit geht dabei mit die Umstände stets aufs Neue prüfender Reflexion einher: eine Verbindung, die sowohl in sprachlicher Brillanz als auch inhaltlicher Tiefe zutage tritt.Literaturpreis-des-Landes-Steiermark Jury

Radka Denemarková: MY 2 (2014)

UNS 2

Was wünschen wir uns im Leben? Einen eigenen Platz? Einen Sinn? Gleichgewicht? Suchen wir nach etwas anderem als Spaß? Es gibt viele Fragen, doch jeder Mensch hat unterschiedliche Antworten. Falls wir nach etwas suchen, können wir es vielleicht nicht einmal benennen. Die Protagonisten von Denemarkovás Buch US 2 sind auf der Suche nach Gleichgewicht. Zumindest sagt das die Autorin. Aber die Realität sieht vielleicht anders aus.Jiří Lojín, VašeLiteratura.cz

Radka Denemarková: Spací vady (2012)

Schlafstörungen

Der Zusammenprall zwischen der frühindustriellen Sozialstruktur und der Welt des modernen Zeitalters des Geldes, der Wirtschaft und der Technologie des 20. Jahrhunderts. Aber die Hauptlinie, die sich um die drei Schriftstellerinnen windet, zeigt nicht nur den Kontrast der Zeiten, sondern auch die miteinander verknüpften psychologischen Zusammenhänge, mit denen die Autorin zu kämpfen hatte und leider auch heute noch hat.Iveta Svobodová, Topzine.cz

Radka Denemarková: Kobold (2011)

Kobold

Radka Denemarkovás umfangreiches Buch Kobold ist ein herausforderndes, aber zugleich völlig einzigartiges erzählerisches Experiment. In Buchform kombiniert es die Romanerzählung Übermass an Zärtlichkeit (Über Wasser) mit der Novelle Überfluss an Menschen (Über Feuer). Die beiden Prosageschichten sind auf gegenüberliegenden Seiten des Buches angesiedelt, und der Autor überlässt es dem Leser nicht nur, ob, wie viel und wie er die beiden Geschichten bei seiner Lektüre und Interpretation miteinander verwebt, sondern auch die anfängliche Entscheidung, in welcher Reihenfolge er sie überhaupt lesen will. Es entsteht das Projekt eines „offenen Werks“ oder einer Partitur, die den Leser einbezieht und interpretatorische Entscheidungen verlangt. Die beiden Geschichten schließen sich – wie die elementaren Elemente, die in ihren Untertiteln stehen – gegenseitig aus, sind aber auch kompatibel. Die Erzählung des Romans Übermass an Zärtlichkeit erstreckt sich über eine große Zeitspanne historischer Brüche im zwanzigsten Jahrhundert, aber auch über eine Vielzahl von Räumen, die sowohl wörtlich als auch symbolisch funktionieren. Die Novelle Überfluss an Menschen hingegen konzentriert sich auf einen einzigen Raum und eine einzige Zeit – nur die parallele Erzählung des Romans gibt ihr auch einen breiteren kontextuellen Anker. Sowohl der Roman als auch die Novelle sind höchst bedrückende Geschichten, Geschichten über menschliche Grausamkeit, Missverständnisse und Vergehen mit fatalen Folgen…Petr A. Bílek, Juror des Tschechischen-Buch-Preises

Radka Denemarková: Smrt nebudeš se báti, aneb příběh Petra Lébla. Host, 2008.

Tod, du wirst dich nicht fürchten: Die Geschichte über Petr Lébl

Radka Denemarkovás Buch „Tod, du wirst dich nicht fürchten: Die Geschichte über Petr Lébl“ liest sich wie ein großer Roman, aber der Kern ist rein journalistisch. Auf der Grundlage von Korrespondenz, Tagebüchern, Zeitdokumenten, eigenen Erlebnissen und Erinnerungen von Zeitzeugen hat die Autorin eine Art umfassende biografische Reportage geschaffen, in der sie sich nicht nur mit dem Schicksal des begnadeten Theaterregisseurs, sondern auch mit den Veränderungen der Zeitatmosphäre von Mitte der 1980er bis Ende der 1990er Jahre eingehend beschäftigt. Das Bild der jüngeren Geschichte ergibt sich hier sowohl aus der Biografie des Künstlers als auch aus der Interpretation seiner Bühnenwerke, in denen sich der Zeitgeist in poetischen und künstlerischen Abkürzungen, freien Assoziationen und Metaphern widerspiegelt. Darüber hinaus spielt das Buch auch mit dem zeitlosen Thema einer ausgeprägten Persönlichkeit, deren außergewöhnliche Ausstrahlung und Fähigkeiten in gewisser Weise mit einer psychischen Störung zusammenhängen. Dabei ist es der Autorin gelungen, einen romantisierenden und einen kritischen Ansatz sensibel miteinander zu verbinden: Sie hat das Problem nicht vereinfacht, sondern es in seiner ganzen Widersprüchlichkeit hervortreten lassen. Der Text zeigt auch, wie lange und mühsam sie nach einer geeigneten Form für den Leblanc-Stoff gesucht hat. Vielleicht ist das der Grund, warum sie ein wirklich außergewöhnliches Werk geschaffen hat, das in diesem Land seinesgleichen sucht.Magnesia-Litera-Preis Jury
Man könnte es als ein ungewöhnliches, auf Tatsachen beruhendes Zeugnis eines doppelten Kampfes um die eigene Identität lesen: zunächst den Kampf der Hauptfigur des Romans, und später, tiefer im Text, auch den Kampf der Autorin selbst.Viola Fischerová, in der Meinungsumfrage der Lidové noviny BUCH DES JAHRES 2009

Radka Denemarková: Peníze od Hitlera (2006)

Ein herrlicher Flecken Erde

Sechs Kapitel, sechs Versuche, nach Hause zurückzukehren, wo Gita Lauschmann vor dem Krieg eine glückliche Kindheit hatte, bevor die ganze Familie, die bis dahin nicht einmal wusste, dass sie jüdisch war, in die Lager gebracht wurde. Die erste Rückkehr eröffnet den zweiten, längeren Nachkriegsakt der historischen Tragödie: Das Dorf will die aus den Lagern zurückgekehrten Kinder loswerden, indem es den Besitz und das Land der Familie von Gita erwirbt. Es gelingt ihnen, die Jungs zu schlagen und zu begraben. Gita wird gerettet, und das Dorf wird durch ein dunkles Bewusstsein für Verbrechen und ungerechte Raubüberfälle zusammengeführt. Als Gita eines Sommers nach sechzig Jahren auftaucht, sind sie entsetzt und nehmen sie nicht bei sich auf, obwohl Gita ihr gestohlenes Eigentum nicht zurückhaben will und nur einen symbolischen Akt der Gerechtigkeit für ihren Vater wünscht. Diese fünf Sommer der Rückkehr zeigen Gita, wie schwierig es ist, die Schuld an einem Verbrechen zuzugeben, vor allem, wenn das ganze Dorf involviert ist. Ein großes, düsteres, zeitgemäßes Thema der Tiefe des antiken Dramas.Jury des Magnesia-Litera-Preis
Radka Denemarková fühlt sich in hohem Masse dem Europäischen Dialog in Geschichte und Gegenwart verpflichtet und schuf ein herausragendes und kompromissloses Werk über die deutsch-jüdische-tschechische Kriegs- und Nachkriegsgeschichte. Mit sprachlicher Eindringlichkeit, packendem Realismus und historischer Tiefgründigkeit erzählt sie den erschüternden Lebensweg der Romanprotagonistin und setzt damit ein gewichtiges Zeichen für Gerechtigkeit und Verständigung.
Die Jury unter dem Vorsitz von Hellmuth Karasek bezeichnete Denemarkovás Roman „Ein herrlicher Flecken Erde“ als literarischen Schlüssel zum Verständnis der komplexen Geschichte Tschechiens während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Mit dem Preis werden Literaten geehrt, die sich „dem europäischen Dialog in Geschichte und Gegenwart verpflichtet“ fühlen.Jury des Usedomer Literaturpreis
Peníze od Hitlera (Ein herrlicher Flecken Erde) je četba, která člověkem doslova otřese. Román vypráví klasický příběh perzekuce a vyhnání, a také boje za dosažení spravedlnosti. Radka Denemarková vytvořila podstatný a literárně velice zdařilý příspěvek do velké kroniky dějin německo-česko-židovských vztahů.Jury des Georg-Dehio-Preis
Nichts Schlimmes endet mit der Rückkehr aus einem Konzentrationslager – so könnte man Radka Denemarkovás Buch Geld von Hitler, Ein Sommermosaik beschreiben. Es ist kein neues Buch in diesem Jahr, sondern wurde bereits vor sechs Jahren veröffentlicht, in einer zweiten Auflage (2009) nachgedruckt und dann in diesem Jahr neu aufgelegt. Inzwischen wurde es mehrfach ausgezeichnet – 2007 mit der Magnesia-Litera-Preis, 2011 mit dem Usedomer Literaturpreis und zuletzt mit dem Deutschen Georg-Dehio-Buchpreis (2012).Jiří Lojín, VašeLiteratura.cz

2005_A ja porad kdo to tluce_1_CZ

Dreht euch nicht um

Der Titel des Buches „Dreht euch nicht um“ wird wahrscheinlich jedem bekannt sein, man erinnere sich nur an einen Teil des Kinderliedes. Die Autorin des Buches, Radka Denemarková, hat jedoch dessen Fortsetzung adaptiert. Eigentlich nicht sie, sondern ihre Heldin, die Schriftstellerin Birgit Stadtherrová. Ihr gestörter Verstand sagt ihr, dass Kinderreime Kinder auf das Leben vorbereiten sollen – ein hartes Leben voller skrupelloser Menschen.Jiří Lojín, VašeLiteratura.cz

Alle Rezensionen